Liebe Nora

Ich danke dir ganz herzlich für die Nominierung zum Liebster Award. Aber ich merke, ich bin ein bizzeli überfordert. Die Spielregeln stellen mich vor ein fast unüberwindbares Hindernis. (Gut, das ist ein bisschen übertrieben.)liebster-blog-award-2-post1Die Spielregeln sind folgende: hinterlasse dem der dich nominiert hat eine positive Rückmeldung, (check) beantworte die 11 dir gestellten Fragen (Nachtrag: check), nominiere 11 Blogger, die unter 200 Follower haben, denk dir 11 neue Fragen aus, die die Blogger beantworten sollen!

Liebe Nora, ich bin ein Mainstream-Blog-Leser. Ich kenne (fast) keine Blogs, die weniger als 200 Follower haben! Ich lese einige Blogs – gut, ich folge einigen Blogs (denn ab und zu schaue ich auch nur die Bildli an) – wie Miss Mustard Seed oder Kate Davies Design oder Dancing Beastie, aber die sind alle recht erfolgreich. Sehr gerne würde ich Jung-Blogger promoten, aber dafür kenne ich leider einfach zu wenige. Und es dünkt mich nicht ehrlich, wenn ich mich einfach verzweifelt auf die Suche nach „Unter-200-Followern“ mache und diese dann in die Liste der Elf aufnehme, ohne dass ich sie wirklich kenne oder ihnen folge. Dank deiner Nomination und den Nennungen in deinem Blog habe ich ein paar neue Blogs kennen gelernt und auch abonniert. Und für diesen Input, diesen frischen Wind danke ich dir.

Deine elf Fragen habe ich schon vor über einer Woche beantwortet (unveröffentlicht) – es hat Spass gemacht!

Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?
Ich bin ein bizzeli ein Sprach-, ein Wörter-Nerd. Indiid ist eine verschweizerdeutschte Version des englischen indeed, in der Tat oder auch Na sowas! Gewählt habe ich ihn, weil ich mir mit indiid, dem Laden und allem, was dazu gehört: dem Blog, der Webseite, dem Möbel-Auffrischen einen Traum erfüllt habe. Am Erfüllen bin. So quasi nach dem Motto: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum! Und dann gefällt mir natürlich auch der Ausdruck der Überraschung, der in indeed, na sowas! steckt.

Woher bekommst du deine Ideen?
Aus Träumen! Nein, natürlich nicht. Mehrheitlich aus dem WWW, aus Wohnzeitschriften und -büchern. Aus Bildern im Kopf. Aus Gesprächen mit meiner Freundin, Lady Rosegarden.

Wer ist dein größter Fan?
Unser 7-jährige Mini Australian Shepherd Finn. Bedingungslose Zuneigung.
DSC_0046Was hast du vom Leben gelernt?
Dass es immer wieder einfach „nur“ schön ist! Dass es sich lohnt zu hoffen!

Welchen Urlaubsort würdest du  gerne zu deiner zweiten Heimat machen?
Edinburgh! Ohne lange zu überlegen, aber mit dem nötigen Kleingeld für eine
Wohnung in der New Town.

New Town EGNew Town EHDeine größte Versuchung ist …?
… meinen Stimmungen und Launen unüberlegt zu folgen.

Was treibt dich in den Wahnsinn?
Der ganz alltägliche Alltag, manchmal und immer wieder.

In welches Fettnäpfchen bist du zuletzt getreten?
Ich versende (mittlerweile schon fast regelmässig) private sms an falsche Kontakte, auch an geschäftliche. Autsch!

Was kannst du nicht mehr erwarten?
Darauf, dass mir auf diese Frage eine Antwort einfällt. Ich überlege und überlege, aber mir fällt nichts ein. Kann es sein, dass ich geduldiger bin, als ich mir selber zutraue? Oder gibt es nichts mehr, was ich mir erhoffe, träume, wünsche? Gedankenfutter.

Der beste Song überhaupt ist …?
If you don’t know me by now in einer frühen Version von Harold Melvin & The Blue Notes

Wenn du etwas in deinem Leben oder an dir ändern könntest, was wäre das?
Ich wäre gerne ausgeglichener und weniger impulsiv – vor allem in potenziellen Fettnäpfchen-Situationen.

Dieser erste Teil war herausfordernd, aber auch spannend – wenigstens für mich. Und ich werde mir wirklich noch ein paar Gedanken darüber machen, was ich nicht mehr erwarten kann oder noch wünsche, hoffe, träume!

Meine elf Fragen stelle ich den Autorinnen und Autoren der folgenden Blogs – und entschuldige mich gleich, dass ich die 11/200-Regel nicht einhalten kann:
Blanca von KleineKleinigkeiten hat mehr als 200 Follower. Aber ich bin immer wieder überrascht und begeistert, wie kreativ und einfallsreich sie ist und wie anschaulich und kurz sie diese Ideen mit der Blogger-Welt teilt. In der Kürze liegt die Würze!
Annabelle, die Kreative vom Ateliergarten, die ich auch schon persönlich kennengelernt habe und in deren wunderschöner Wohnküche man die allerbesten Brunches mit lieben Freunden geniessen kann.
Gaby, Lady Rosegarden, die absolute Jungbloggerin ist und die Bedingungen betreffend Follower mit Sicherheit (noch) erfüllt. Aber ich traue ihr zu, dass das nicht mehr lange so sein wird.

Welche anderen Blogs ich lese, anschaue oder bei denen ich mich ab und zu einklinke, ist links in der Seitenleiste ersichtlich. Vielleicht möchte die eine oder andere geneigte Leserin ihre Nase auch mal da reinstecken (nicht bös gemeint, gell).

Meine Fragen sind folgende:

– Wie startest du in deinen Tag?
– Was ist dein liebstes Ding?
– Welches Buch hättest du gerne persönlich von der Autorin, dem Autoren signiert?
– Worauf willst du nicht mehr verzichten?
– Mit welcher Farbe würdest du dich vergleichen? Weshalb?
– Wenn du die Möglichkeit hättest mit der Zeitmaschine in eine andere Zeit zu reisen, in welches Jahrhundert, Jahrzent oder gar Jahr liessest du dich versetzen?
– … in welches Land?
noch vier…
– Tee oder Kaffee?
– Cocktail-Kleid oder Wohlfühl-Onesie?
– einsame Insel oder City-Trip?
– süss oder pikant?

Liebe Blanca, Annabelle und Gaby, ich freue mich, wenn ihr euch die Zeit für die Beantwortung dieser Fragen nehmt und im besten Falle elf Fragen an elf Blogs mit weniger als 200 Followern stellt.

Australien liegt auf der anderen Seite der Welt – einfach ein paar Gedanken

DSC02606

Und ich bin hier. An meinem Platz. Den ich mir ausgesucht habe. Auch wenn nicht immer ganz freiwillig. Oder bewusst.

Vor ein paar Tagen habe ich meinen Geburtstag gefeiert. Keinen runden. Keinen geraden. Keinen besonderen. Und doch ist seit ein paar Jahren jeder Geburtstag besonders. Durch die lieben Menschen, die an mich denken, die mich an diesem speziellen Tag besuchen und einfach Zeit mit mir verbringen. Jeden Geburtstagabend gehe ich glücklich und zufrieden ins Bett, obwohl die Zahlen immer grösser und bedrohlicher werden. Aber das ist interessanterweise gerade am Geburtstag nicht das wichtigste.

Werde ich „gäbig“ alt? Nein, ich mag nicht alt werden. Setze mich nicht gerne mit meiner eigenen Vergänglichkeit auseinander. Aber immer wieder bin ich auch mit mir und meinem Leben versöhnt, im Reinen, im Einklang. Und das tut gut. Denn für gewöhnlich bin ich eher der pessimistische Typ; mein Glas ist meistens halb leer, nicht halb voll. Obwohl, sogar das scheint sich mit den fortschreitenden Jahren zu verändern.

Eine liebe Freundin hat mir auf die Eröffnung von indiid geschrieben: „Ich finde das Leben über 40 ausserordentlich spannend und reich“. Recht hat sie! Und dabei wird mir bewusst, wie wenig ich im „Damals“ gelebt habe, als ich noch halb so alt war – oder nur 3/4 davon. Ja, wenn ich auf die vergangenen zwanzig Jahre zurückblicke, dann erkenne ich, wie ich mich damals leben liess anstatt zu leben. Wie ich mich leben liess von den Erwartungen anderer. Oder, schlimmer noch, von den Erwartungen, wie ich meinte, dass andere sie an mich haben.

Nun gehöre ich zu den 40+ und bin so ganz bei mir. Jetzt habe ich auch die Kraft und die Möglichkeiten meine Träume zu verwirklichen. indiid ist so ein Wirklichkeit gewordener Traum. indiid (vom englischen indeed, also tatsächlich oder in der Tat oder na sowas!) steht für mich darum in erster Linie dafür, nicht nur zu wünschen und zu träumen „ach, wäre doch…? – ach könnte ich… ! – ach, hätte ich…!“, sondern Schritte zu tun, vorwärts zu gehen, aktiv zu werden und auch etwas zu wagen – eben in die Tag umzusetzen. Ohne Garantie, dass es ohne Verluste gelingen wird. Ohne Gewissheit, dass ich das Richtige tue. Ohne Netzt und doppelten Boden.

Mit der Eröffnung von indiid habe ich einen Meilenstein erreicht, einen Traum wahrgemacht. Habe ich deshalb keine Träume mehr? „Wer sich keine Zeit nimmt zu träumen, verschenkt die Möglichkeit zu fliegen.“ Diesen Satz habe ich ebenfalls zur Eröffnung von indiid erhalten. Ich möchte weiterhin fliegen können, deshalb werde ich weiterhin träumen! Das Leben hält noch viel bereit, auch jenseits der 40 – also, eigentlich  diesseits der 40!

Heidi_2010

So also habe ich mit 40 ausgesehen. Vielleicht bin ich doch nicht ganz mit meinem Alter versöhnt, wenn ich hier kein aktuelles Foto zeige…? Aber ich mag dieses Bild, und ich mag den Ort, an dem es aufgenommen wurde. Ich erinnere mich gerne an jenen Tag, den Ort, den Spaziergang und die Personen, mit denen ich unterwegs war. Auch Erinnerungen machen ein Leben diesseits der 40 reich. Aber das wäre vermutlich Stoff für einen weiteren Beitrag.

Was das nun alles mit Australien zu tun hat? Nichts. Auch keine Träume von Reisen nach Down Under.

Die Idee… – Good Intentions…

Die Idee war es, heute einige kleine Einblicke in das Lädeli und die Vorbereitungen zur Eröffnung zu geben. Mit Fotos. War es.

Bis ich eben die Kamera aus dem Schrank nahm, einschaltete – und nichts passierte. Sie war wohl eine ganze (ganze!) Weile eingeschaltet im Schrank und deshalb total leer – batteriemässig.

Also keine Einblicke, ‚tschuldigung. Nicht, bis der Akku wieder aufgeladen ist. Also frühestens morgen (wegen dem Licht auch). Und weil morgen Sonntag ist wohl eher erst nächste Woche. (Gut, ich hoffe, das hat die nötige Neugierde geschürt… Aber ehrlich wahr, der Akku ist leer!)

So ganz ohne Einblicke möchte ich euch dennoch nicht lassen – halt nur in Worten. Im Lädchen stehen Vintage Möbel mit Chalk Paint™ Dekorative Farbe von Annie Sloan aufgemöbelt (sorry, konnte mir das Wortspiel nicht verkneifen) in den wohlklingenden Namen Louis Blue, Antibes Green, Florence, Original… Diese und alle anderen Farben (in 1 Liter-Dosen) gibt’s natürlich auch.

Zum Angebot gehören Boards mit Sprüchen, Lebensweisheiten… (oder einfach witziges wie: Wait here, I’ve gone to get cake!) von Different Design und Glückwünsch- und Aufmunterungskarten sowie Postkarten von mybluehouse.

Noch nicht da, aber unterwegs, resp. in Arbeit sind Kunst-Postkarten von Petra Koch-Diem und Stoffliches (Servietten, Kissenbezüge, Küchentücher…) von Brigitte Horber. Und ganz spontan abgeholt habe ich gestern Rosenkerzen von wachsrausch; ein bisschen Romantik muss auch sein!

Zum Schluss doch noch ein Foto – oder auch nur Föteli, schnell mit dem Handy gemacht. Allerdings nicht vom Lädeli oder den Artikeln: Gestern war M hier und hat für ihr angekündigtes Patenkind einen Body bedruckt, mit Chalk Paint™ natürlich. Zuerst hat sie das Design (HdR) im Plotter-Programm bearbeitet, die Schablone ausschneiden lassen, aufgeklebt und dann mit der Farbe ausgefüllt:

LotR onesie

Cool, oder!?

The good intentions should have brought you a few pics, little glimpses from the goings-on in, around and for the shop. BUT when I took out the camera, the batteries were not only low, but empty. It seems I had not switched it off properly. So, no photographs today, only verbal glimpses:

In the shop (soon-to-be-offiially-open) there are vintage pieces that I have redone in Chalk Paint™ Decorative paint by Annie Sloan in such melodic colours as Louis Blue, Antibes Green, Florence, Orignal… Aye, well, colours are not for the eyes only with names like these! These and all the other colours from the Annie Sloan Chalk Paint® range are also available, of course!

Then, there’s boards with quotes from Different Design, individually hand-written and therefore unique, and lovely cards from mybluehouse.

Not yet available but under way are art postcards by Petra Koch-Diem and napkins, cushion covers, teatowels… by the very talented Brigitte Horber. From my spontaneous call yesterday at E’s and after having enjoyed a glass of white wine I have brought back rose candles from wachsrausch.

I don’t want to let you without picutres at all. So, look at this, it’s not from the shop or the products, but well worth a glimpse! M was here yesterday until late, busy making a unique and personal onesie for her awaited goddaughter – in Chalk Paint™ of course (the onesie!)

LotR onesie

Cool, isn’t it!

Demnächst… – Coming soon…

Linol-Logo

Während die Sommerhitze immer hitziger wird, wird in den kühlen Werkstatt- und Verkäufsräumen (je einer) von indiid Charmant Shabby fleissig gearbeitet. Denn die Tage bis zur Eröffnung und zu den ersten Workshops werden immer weniger…

Ja, das ist eine Vorankündigung der Dinge, die da kommen werden!

Eröffnung am Freitag, 16. August 2013 von 18 bis 20 Uhr und am Samstag, 17. August von 10 bis 16 Uhr. An der Halde 13 in 8572 Guntershausen bei Berg (Thurgau, Schweiz).

Einführungsworskhops für Annie Sloan Chalk Paint ® am 5. September, 9. Oktober und 16. Oktober 2013, jeweils von 9.45 bis 16 Uhr im Neuhaus in Eggethof, Langrickenbach (Thurgau, Schweiz).

Detaillierte Informationen zu den Produkten im Lädchen, den Öffnungszeiten und den Workshops werden in Kürze hier veröffentlicht.

Ich freue mich über Euer Interesse!

 

While temperatures are climbing higher and higher (an expected 36°C for Saturday) plenty of work is being done in the cool workshed and shop of indiid Charmant Shabby. For a good reason: the opening weekend of the shop is getting closer and closer.

Aye, this is a first announcement of the things to come!

Opening weekend on Friday, 16 August 2013 from 6 to 8 p.m. and Saturday, 17 August 2013 from 10 a.m. to 4 p.m. at Halde 13 in 8572 Guntershausen bei Berg (Thurgovia, Switzerland).

Introductory Workshops with Annie Sloan Chali Paint® Decorative Paint on 5 September, 9 October and 16 October 2013 at Neuhaus in Eggethof, Langrickenbach (Thurgovia, Switzerland).

More information on what will be available in the shop and on the workshops will soon be available here.

Thank you so much for visiting this blog!

 

 

Keine Nachrichten sind gute Nachrichten – No news mean good news

(article in English a little further down)

Ich bin ja sowas von beschäftigt! Manchmal weiss ich nicht, wo mir der Kopf steht. Und manchmal weiss ich vor lauter Aufgaben, Arbeiten, die ich erledigen muss und Dingen, die ich erledigen will, nicht, wo ich anfangen soll – und mache dann wirklich mal gar nichts. Für ein Weilchen.

Keine Fotos von Projekten, obwohl ich verschiedene angefangen und einige sogar fertig gestellt habe – fast. Kein Bericht hier, weil ich eben keine Fotos zum Zeigen habe und selber nicht gerne Blogs lese, die „nur“ aus langen Texten bestehen. Also sollte ich mich hier wohl kurz halten…

Die gute Nachricht also ist, dass der zukünftige Verkaufsraum von indiid praktisch leer geräumt und dort, wo nötig, frisch gestrichen ist!

Die gute Nachricht ist, dass einige Projekte in Arbeit und auch kurz vor der Fertigstellung sind – für das Lädchen. Und einige Produkte sind bestellt und bereits eingetroffen! Was? Das wird hier, mit Fotos belegt, veröffentlicht.

Die gute Nachricht ist, dass ich die erste Bestellung für Annie Sloan Chalk Paint® aufgegeben habe und somit offiziell

Annie-Sloan-Stockist-logos-Chalk-Paint-Antibes

bin! Hurraaa!

Und all das erklärt – finde ich – auch, weshalb ich hier so stille war: voll beschäftigt mit Vorbereitungen für das Lädchen! DIE beste „Entschuldigung“!
I have been busy over the past few weeks. So busy, I sometimes don’t know where to start. With the consequence that I don’t start at all – for a wee while. Just taking a deep breath.

No photographs of current projects or finished ones. Although there’s some of both. No blog post, just because there are no photographs to show – and because I for my part don’t like blog posts withough photographs. (Not very fond of reading long texts, I’m afraid.) Alright, then let’s keep it short here…

The good news is, that the future shop has been emptied of it’s previous contents and is being painted.

The good news is, that there are a few projects in the making – and some finished – for the shop. Plus there are some goods ordered to be in the shop too. More to be revealed soon.

The good news is, I have placed my first order for Annie Sloan Chalk Paint® and therefore I am

Annie-Sloan-Stockist-logos-Chalk-Paint-Antibes

So, these are the reasons I have been quiet here: busy, busy, busy with preparations for indiid the shop! Now, that’s what I’d call a good excuse!