Schablonenbäume

Wenn’s ums Einstimmen und Bereitwerden für Weihnachten geht, bin ich eher langsam. Dieses Jahr mochte ich im November bei herrlichstem Sonnenschein und milden Temperaturen wirklich nicht an Weihnachten, Tannengrün, Silbersterne oder Glittergold denken!

Doch dann, von einem Tag auf den anderen, ist’s Dezember, der erste Schnee des Winters war gefallen und auch wieder geschmolzen, der Adventskalender tatsächlich termingerecht aufgestellt und ich merkte – ja, wie jedes Jahr – ich bin spät dran! Erst mal tief durchatmen „eins, zwei…“, ein Teelein zur Beruhigung der Advents-Flatter-Nerven aufsetzen und die Dekokiste unter der Treppe hervorholen. Bestimmt hat’s dort was vom vorigen und vor-vorigen Jahr, das man nochmal einsetzten könnte – gegen den selbstgemachten Weihnachtsstress. Und war da nicht auch ein Foto vom schönsten Adventskranz überhaupt auf FB, wer hatte das nochmal gepostet? Ja, genau: Atelier Horvath! Und tatsächlich, Miri steckt mir den schönsten Adventskranz überhaupt, verpackt ihn sicher und auch nach dem 1. Adventssonntag ist er bei mir herzlich willkommen!

Jetzt hat mich das Virus im Griff: dekorieren und bäschtelen, Kerzen anzünden und Mandarinli schälen: in der Werkstatt entstehen Adventsbrettli für Kerzen oder einfach so zum Aufstellen,

Adventsbrettli
Gläser und Kerzenständer werden mit Blattmetall veredelt

Goldgläser Kopie
und die Selbermachen-Girlande von East of India, hier gesehen, gekauft und eingepackt (der Selbermacher-Teil) wird ausgeschnitten, aufgezogen und aufgehängt.

Aus den Farbmustern für die neu zu gestaltende Wohnzimmerwand (ein Ich-möchte-gerne-Projekt,  kein Es-muss-sein-Projekt), entstehen Weihnachtsbäume mal anders:

Man nehme Sperrholz in der gewünschten Grösse und streiche es in der Farbe seiner Wahl

Schablonenbaum Brett
Ich mag die klassischen Weihnachtsfarben grün, rot und weiss und die Farbmuster waren eh grad (überwiegend) grün.

Schablonenbaum geklebt 1

Schablonenbaum abgeklebt

Mit Streifen von Frog Tape (in der Schweiz z.B. hier erhältlich) habe ich den Bereich für den stilisierten Tannenbaum abgeklebt.

Für das Nadelwerk des Baumes habe ich eine Schablone mit „dichtem“ Motiv gewählt. Es muss aber kein Weihnachts- oder Wintermotiv sein, finde ich.

Schablonenbaum aufgelegt

Bis zu drei-, vier Mal habe ich die Schablone aufgelegt und so das Tannendreieck deckend schabloniert. Das kann man mit einem Schablonierpinsel, einem Schwamm oder am besten mit einem kleinen Farbroller machen. Wichtig ist, dass die Schablone fest gehalten oder geklebt wird. Wenn man mit dem Pinsel oder dem Schwamm arbeitet, geht es am besten, wenn die Farbe mit kreisenden Bewegungen aufgetragen wird. Fürs Arbeiten mit Pinsel, Schwamm oder Farbroller gilt: nicht zu viel und nicht zu nasse Farbe auftragen, da sie sonst unter die Schablone läuft und verschmiert.

Schablonenbaum fast fertig

Für den Stamm habe ich unterhalb des Dreiecks in der Mitte in passender Grösse ein Schablonenmotiv mit Musiknoten aufgetragen, als Baumspitze und -schmuck mithilfe von Schablonen Gold Size (klebender Untergrund für Blattmetall) aufgetragen, trocknen lassen und Metallfolie (Blattmetall geht natürlich auch) aufgelegt:

Schablonenbaum fertig
Für die Wand im Wohnzimmer standen drei verschiedene Farbtöne zur Wahl und so sind denn auch drei Weihnachtsbäume entstanden.

Schablonenbaum 3er
Die Farbmuster hatte ich vor der Umgestaltung einfach auf die Rückenlehne des Sofas gestellt und einige Zeit auf mich wirken lassen. Entscheiden konnte ich mich für keine der drei Farben. In der Zwischenzeit habe ich den Sofabezug gewechselt und so passen nun weder die aktuelle Wandfarbe noch die Farbmuster so richtig. Freude habe ich dennoch an den drei schnellen Weihnachtsbäumen:

Schablonenbaum Sofa
Wenn ich die Eine oder Andere von euch inspirieren und motivieren kann für die schnellen Weihnachtsbäume – das geht nämlich wirklich recht fix, das Ganze, freue ich mich über ein Feedback oder gar ein Foto! Das dürft ihr mir gerne mailen oder auf FB posten, danke!

Herzlich Heidigruess

 

Winterschlaf

Nun, natürlich halte ich keinen Winterschlaf. Aber es wäre eine passende Entschuldigung für die lange Blogpause.

IMG_4307In Wirklchkeit war ich aber einfach unglaublich beschäftigt ratlos, was ich euch hier berichten sollte. Nun ist es nicht so, dass nichts los war, das ich hätte mitteilen können. Da war der Advents-Charme im indiid, mit Afternoon Tea in der guten Stube:

IMG_4002Ich habe Möbel gestrichen, aus Freude und um Kundenaufträge zu erfüllen:

IMG_3916 IMG_3942 IMG_4230 IMG_4231Weihnachten kam (im Kreise der Familie) und eine Woche später bin ich mit meiner BF lachend ins neue Jahr gerutscht.

IMG_4133IMG_4198 IMG_4193 IMG_4195 Während der letzten drei Monate habe ich 13 Wochenlektionen unterrichtet, Deutsch als Zweitsprache in der Erwachsenenbildung.

IMG_3996Ich habe ein Buch gelesen: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ von Rachel Joyce – absolut empfehlenswert; mehrere Bücher angeschaut und ein paar angeschaut und reingelesen, darunter Annie Sloan’s Neuestes: „Room Recipes for Style and Color“, das erst in Englisch und in gebundener Ausgabe vorliegt.

IMG_4241Am Kiosk habe ich ein tolles Magazin „gefunden“ (buchstäblich) und bin so begeistert davon, dass ich es nicht nur kaufe und angucke, sondern auch lese!

IMG_4293Dazwischen habe ich regelmässig meinen Schreibtisch aufgeräumt, weil er genauso regelmässig immer wieder etwa so ausgesehen hat (Stand 27. Januar 2015):

FullSizeRender-1Und ich habe mir Gedanken gemacht. Viele Gedanken. Zu viele Gedanken. Und habe dennoch keine Neujahrsvorsätze gefasst (sonst hätte ich schon viel früher etwas zum Schreiben für das Blog gehabt – um die Jahreswende wimmelt’s in der virtuellen Welt ja nur so von Artikeln zu Vorsätzen und dem Trend-Vorsatz 2015: keine Vorsätze fassen).

tumblr_mnx3gvmy6R1s24yhto1_r2_500gefunden auf: tumblr_mnx3gvmy6R1s24yhto1_r2_500

So viele Gedanken habe ich mir gemacht, dass ich darüber in eine Art mentalen Winterschlaf gefallen bin und vergessen habe, weshalb ich meinem Kleinunternehmen, meinem Laden und diesem Blog den Namen indiid verpasst habe: „in der Tat“! Ob ich mir fürs 2015 wohl doch was vorgenommen habe?

Wie habt ihr die vergangenen 58 Tage (plus/minus) verbracht? Habt ihr was interessantes oder unterhaltendes gelesen? Was schönes (zum ersten Mal) selber gemacht? Welche Vorsätze fürs 2015 habt ihr euch genommen – oder eben gerade nicht?! Welchen Film sollte man unbedingt gesehen haben? Ich freue mich auf eure Nachrichten, Tipps und Kommentare! Wirklich. Sehr.

Heidigruess

 

Die Koffer packen

… immer mehr Frauen immer öfters. Nicht, weil sie so oft in die Ferien fahren, sondern weil sie kreativ sind, Schönes und Nützliches schaffen und dieses an die Frau oder an den Mann bringen wollen. Koffermärkte sind eine Plattform dafür. Fast jedes Wochenende findet irgendwo in der Schweiz ein solcher Markt statt.

Als vor beinahe zwei Jahren die Idee von indiid immer mehr Gestalt annahm und aus dem Traum langsam eine kleine, feine Wirklichkeit wurde, gehörte zur Vision auch, dass kreative Frauen im indiid gefördert werden. Die Workshops, die ich anbiete sind eine Möglichkeit, selbstgefertigte Produkte von befreundeten oder bekannten Frauen im Laden anbieten und für sie verkaufen, eine andere. Und nun gehe ich einen Schritt weiter:

flyer advents charme blogIn der Vorweihnachtszeit stellen nacheinander drei Frauen für jeweils zwei Wochen ihren Verkaufskoffer im indiid auf. Ich freue mich auf die schönen, bunten Näharbeiten (und Advenstkalender) von Sämys Art (Samantha Studer), die Schwemmholzkreationen Thurjewels von Sara Rentsch und die glitzernden und funkelnden Schmuckstücke von Sternensilber (Felicie Brunner).

Sämy's ArtThurjewels Sternensilber (Fotoquellen: FB-Seiten der kreativen Frauen – mit Erlaubnis verwendet)

Am 7. November macht Samantha den Anfang. Sie wird dann auch persönlich im indiid anwesend sein und das eine oder andere Tässchen Tee im Wohnzimmer geniessen. Denn an den Freitagen, an denen die Kofferöffnungen stattfinden, besteht die Möglichkeit im Wohnzimmer zum Afternoon Tea mit Scones, Shortbread, Sandwiches und Fudge Platz zu nehmen. Am 21. November ziehen dann für zwei Wochen die Schwemmholzkreationen von Sara ein und am 5. Dezember begleitet Felicie den Sternensilber Schmuck ins indiid. Ich freue mich!

Flyer Back BlogDie Ladenöffnungszeiten sind wie üblich dienstags von 13.30 bis 16 Uhr, mittwochs von 9 bis 11 Uhr und freitags von 13.30 bis 17 Uhr. Eine Ausnahme ist der Freitag     21. November 2014, dann ist der Laden bis 21 Uhr offen:

Annie Sloan LateIch freue mich. Kommst du auch vorbei?!

Lieb Heidigruess

Workshopdaten, eine Preiserhöhung und ein Sammelsurium

Die Daten für die Kreativtage für die Monate April bis Juli sind publiziert. Auf der Webseite von indiid kannst du alles über die Workshops nachlesen, dort findest du auch die Daten und kannst dich gleich anmelden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAChalk Paint™ Dekorative Farbe von Annie Sloan wird per 1. Januar 2014 leider teurer, weil die Inhaltsstoffe eine Preiserhöhung erfahren haben. Da die Farben aus England über die EU in die Schweiz importiert werden, müssen wir auch zwei Währungsumrechnungen in Kauf nehmen. Der Preis für den Liter Chalk Paint™ erhöht sich auf Fr. 49.–, bisher konnte ich ihn für Fr. 45.– anbieten. Wenn du noch zum Preis von 2013 bestellen möchtest, ist das über den Shop möglich, oder du kommst im Laden vorbei und holst ab, was du brauchst. Im Moment sind alle Farben vorrätig.

AnnieSloan - New colours 21,05 - SB_0101Im Januar sollten dann auch die neuen Produkte aus der Linie von Annie Sloan im Laden und online sein: neue Wachspinsel und neue Flachpinsel. Die Wachspinsel haben einen ergonomischen Griff und sind abgerundet, damit man auch die kleisten Ecken und Verzierungen in den Möbeln gut erreicht und wachsen kann. Die Flachpinsel haben synthetische Borsten und eignen sich besonders gut für einen Anstrich, der wenig bis keine Struktur haben soll, passend für den modernen Look.

Brush_Collection

Dann gibt es ein paar Dinge, die ich euch gerne zeigen möchte. Weil es Advent ist, habe ich probiert das ganze in einen verspäteten Adventskalender-Beitrag zu verpacken… Es ist mir nicht gelungen. Deshalb hier ein Sammelsurium aus dem Hause indiid.

Am 5. Dezember war ich mit M im Raum Schaffhausen unterwegs. Wir waren in zwei Brockis und haben ein paar Schätze zusammen- und nach Hause getragen: alte Besteckfächer, eine Siebkiste, eine Rimuss-Holzharasse, Geschirr und drei antike Mehlsäcke aus dem Kanton Schaffhausen. Ich entschuldige mich für die unscharfen Handyfotos. Ich hab mich so über diese Trouvaille gefreut, dass ich zu hibbelig war, um die „rechte“ Kamera zu holen – und ich wollte die Fotos per whatsapp verschicken.

IMG_2769 IMG_2774 IMG_2776Ein weiteres Highlight dieses Donnerstagnachmittags war der Besuch bei Stoffart, dem Himmel für Näherinnen, Bändeli-Liebhaberinnen, Wachstischtuch-zu-Handtaschen-Umfunktioniererinnen und einfach für alle Freundinnen des Schönen! Die Homepage wird der Atmosphäre, der einzigartigen Stoffauswahl und der Freundlichkeit und Kompetenz der Inhaberinnen nicht gerecht. Aber sie macht euch hoffentlich gluschtig auf einen Besuch in Feuerthalen. Dieses Modell hat M und mir besonders gut gefallen und so sind wir beide mit Stoffen und Zubehör aus dem Stoffart raus, um uns selber einen solchen Rock zu nähen! Währen M genau den Stoff des Modells gewählt hat, habe ich mich für die jeansblaue Version entschieden:

DSC_0017 DSC_0018Für kuschelige Abende auf dem Sofa habe ich einen Stoff und ein passendes Webband für eine Decke gekauft. Und auch schon verarbeitet. Zudem versöhnt mich diese Tartandecke ein bisschen mit dem schwarzen Ledersofa, das so gar nicht mehr ins Wohnzimmer zu passen scheint.

DSC_0003 DSC_0004Ganz besonders freue ich mich über das Milchkafi-Beckeli, das ich in den Tiefen der riesigen Geschirrgestelle in der Brocki beim Güterbahnhof Schaffhausen gefunden habe. Ich mag diese französischen Café-au-lait-Schüsselchen deshalb so gut, weil sie mich an meinen Vater erinnern, der jeden Morgen einen Milchkaffee mit Dawamalt aus eben einem solchen Beckeli getrunken hat. Dieses hier (das unterste im Stapel) passt ganz herrlich zu den Bowls, die ich im Laden habe:

DSC_0021 DSC_0022Hübsche Teetassen, Unterteller und Desserteller habe ich auch eingepackt; für gemütliche Afternoon Teas oder den Sonntagmorgen-Tee mit Herrn indiid und für die hier:

DSC_0007 DSC_0010 DSC_0011

indiids Kinder sind alle im Teenie-Alter, oder schon fast darüber hinaus. Der Samichlaus kommt nicht mehr vorbei. Anders bei Hollee und ihrer Familie. Ich habe sie gefragt, ob ich ihren Artikel hier verlinken kann. Ganz amüsant, wie eine Amerikanerin Adventstraditionen in der Schweiz beschreibt.

So ganz ohne Einstimmung auf die Weihnachtszeit geht es aber auch bei indiids nicht:

DSC_0012 DSC_0011 DSC_0013 DSC_0014Herr indiid hat diesen wunderbaren alten Schrank vor Jahren mühevoll abgelaugt und weigert sich standhaft, dass ich ihn nun wieder streiche. Dafür möchte er im Frühling dann sein erstes Möbelstück „schäbbischiggen“, wie er es frotzelnd nennt. Ich habe ihm dafür das hier ausgesucht (Originalfoto von ricardo.ch):

Foto von ricardo.ch

Mit dem Text eines meiner Lieblingsweihnachtslieder wünsche ich euch eine schöne Adventszeit und fröhliche Weihnachten:

S grööschte Gschänk
S grööschte Gschänk vo de Wienacht Liit nöd underem Chrischtbaum daa
Es isch nöd iipackt in Papier
Kei Bändel und keis Chärtli draa
Es häts niemert gchauft und niemert gmacht
S isch gliich s Grööscht vo de Wienacht
S isch gliich s Grööscht vo de Wienacht

S grööschte Gschänk vo de Wienacht
Ghöört nöd öpperem elei
Es isch au nöd nur a eim Ort
Es isch bi allne Lüt dihei

Ja, s grööschte Gschänk hät Gott ois gmacht
A der eerschte Wienacht
De Jesus hät er zu ois gla

Dass mir chönd Froid und Friede ha

von Andrew Bond

Es ist angerichtet

DSC_0002Für den Advents-Charme diese kommende Woche ist der Laden fast ganz parat. Adventsarrangements von Corinna gestaltet, Deko-Herzen, Sternanis für den weihnachtlichen Duft, Geschenkanhänger, Sterne aus Papier, aus Stoff, Filz und Wachs liegen bereit oder sind fast fertig. Ich gebe euch gerne einen visuellen Vorgeschmack.

DSC_0001 DSC_0008 DSC_0007 DSC_0006 DSC_0026 DSC_0021Advent. Ankunft. Warten auf den Einen. Den König. Darum die vielen hübschen kleinen und grösseren Kronen.

DSC_0010 DSC_0009 DSC_0020 DSC_0019 DSC_0018Und Herzen. Immer wieder Herzen. In vielen Varianten und Materialien.

DSC_0017 DSC_0012 DSC_0014Brigitte hat wieder genäht. Speziell für die Advents- und Weihnachtszeit. Und dennoch passend für den Gebrauch im ganzen Jahr: Hand- oder Geschirrtücher, Servietten, hübsche Pflästerli „Heb dir Sorg“ in zarten Umschlägen und Adventskalender-Grusskarten.

DSC_0030 DSC_0029 DSC_0022 DSC_0011Kerzen, Windlichter und Kleinigkeiten zum Selber-Dekorieren. Oder kleine Geschenke, um Freude zu bereiten.

DSC_0015 DSC_0025Weihnachtskarten von gbfotoart und noch den einen oder anderen Adventskalender von mybluehouse, sowie die Jahreskalender 2014 von ellybis.

DSC_0008Christine und Barbara waren kulinarisch kreaktiv. Es gibt Weihnachtsguetzli und Fudge, zum Probieren und Kaufen. Und dann sollte auch noch Herr indiid die Schürze umbinden, damit ich die Krachmandeln anschliessend in Gläsli abfüllen kann.

Von den Einnahmen werde ich 10% weitergeben an ein Hilfswerk, das sich in den Philippinen engagiert. Oder an Bekannte, die Familie und Freunde in den Philippinen haben und dort helfen und unterstützen können. Ich habe mich noch nicht entschieden. Aber auf jeden Fall sind 10% für Hilfe in den Philippinen bestimmt.

Ich freue mich auf die kommende Woche, freue mich an den Kreationen und hübschen Dingen und natürlich freue ich mich auf und über alle, die herein schauen und sich vom Advents-Charme im indiid inspirieren und anstecken lassen für die Adventszeit.

Ein Tässchen gefällig?

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich ein Teeaholic bin? Falls nicht, dann bin ich wohl gar ein anonymer Teeaholic.

Wie dem auch sei. Ich LIEBE Tee. Am liebsten Schwarztee. Am allerliebsten Earl Grey. Am liebsten allerliebsten Blue Earl Grey von der tee-zeit in Weinfelden. Frau Isenring ist sehr kompetent, unglaublich liebenswürdig und gibt mir auch immer mal wieder ein Müsterli zum Probieren mit – und sie hat Shortbread aus Edinburgh im Laden! Was kann man sich mehr wünschen?!

Schön finde ich am Teetrinken, wenn ich zuschauen kann, wie sich die Milch in Wolken und Wellen im dunkel goldfarbenen Tee verteilt. Innehalten. Einatmen, ausatmen. Aufatmen. Schön finde ich auch, dass ich aus vielen verschiedenen Tassen, Bechern und Schäleli auswählen kann, um meinen Tee darin zuzubereiten und zu geniessen. Ich habe eine Schwäche für schönes Teegeschirr.

Aber. Man kann ein hübsches Tassli ja auch für was anderes brauchen – und damit zum Kern des „Tässchen gefällig?“:

DSC_0001 2Ab morgen gibt’s im indiid hübsche Nadelkissen für die Teeliebhaberin, leidenschaftliche Näherin und alle anderen Freunde des guten Geschmacks.

DSC_0003 DSC_0004 2 Ebenfalls ab morgen sind neue Möbelknöpfe und Kleiderhaken im Laden.

DSC_0001 DSC_0002DSC_0007

Und wenn der Express-Lieferdienst wirklich express liefert, wird auch das Gestell mit Chalk Paint™ der dekorativen Farbe von Annie Sloan wieder besser bestückt sein! Etwa so:

DSC02330  DSC02341In zwei Wochen dann taucht indiid ein bizzeli in Glitter und Shabby für eine spezielle Adventswoche. Kerzen, Gläser, ein paar Guetzli, gebrannte Mandeln und charmante Shabby-Deko für die Vorweihnachtszeit sind in Vorbereitung. Und ein paar neue Artikel wird es auch noch geben. Ideal also für die eigene Einstimmung auf Weihnachten und auch zum Stöbern, Entdecken und Finden des einen oder anderen Geschenks für liebe Freundinnen, Töchter, Mütter oder Grossmütter.

Und wer weiss, vielleicht hat ja die Eine oder Andere von euch Zeit für ein Tässchen Tee. Ich auf jeden Fall!