Abverheit und trotzdem Freud!

Ein Projekt sieht beeindruckender aus, wenn das Vorher-Foto in einem dunklen Raum mit mieser Kameraeinstellung aufgenommen wird. Der Ah-Effekt steigert sich um einiges, wirklich. Naja, wenigsten hoffe ich das!

IMG_2918 IMG_2920 IMG_2921Die praktische Erklärung zu den dunklen Fotos ist einfach: im Heizungsraum ist es schön warm (was angenehm zum Arbeiten ist). Leider hat es nur eine Leuchte (was guten Fotos abträglich ist). Die Fotos wurden mit der Handykamera gemacht.

Diese Fotos sind allerdings nicht der Grund, weshalb ich hier (und auch schon hier) vom abverheiten (misslungenen) Projekt spreche, an dem ich dennoch ziemlich Freude habe!

Ich wollte schon immer ein Nähmaschinentichschen. Schon immer heisst, seit ich bei der bekannten Schweizer Nähmaschinen-Herstellerin die Lehre gemacht habe. Fürs Tischchen hats nicht gereicht, aber eine Nähmaschine habe ich mir natürlich günstiger gekauft. Das war vor 23 Jahren.

Vor drei Wochen, nachdem die alte Maschine entfernt und die Vorher-Fotos gemacht waren, habe ich das Möbel innen in Chalk Paint™, Farbe Louis Blue gestrichen. Ich wollte eine helle Farbe, aber nicht weiss und Louis Blue hatte ich gerade noch genügend über.

DSC_0013 DSC_0016 DSC_0017 DSC_0018 DSC_0020Das hübsche kleine Fach für die Unterfadenspulen gefällt mir genauso gut, wie die beiden Fächer darunter. Das ist einfach chic. Am allerliebsten mag ich allerdings den kleinen Ring, einem Getränkehalter nicht unähnlich. Ich habe keine Ahnung, wozu er diente, aber ich habe den erfreulichen Verdacht, dass da genau eine Dose Vanilla Coke rein passt!

DSC_0015Der dunkle Fleck um den Getränkehalter hat sich erst einige Zeit nach dem Malen gebildet. Ich vermute, dass es Öl oder eine ölige Flüssigkeit ist, die ins Holz eingesogen ist und durch die Feuchtigkeit der Farbe wieder sichtbar wurde. Rechts davon hat sich der Louis Blue Anstrich gelblich-grün verfärbt. Das gibt es manchmal, wenn die Farbe dem Holz Gerbstoffe entzieht. Dagegen lässt sich aber etwas machen: wenn sich die Verfärbung nach dem ersten Anstrich zeigt, die betreffenden Stellen einfach mit Clear Wax von Annie Sloan behandeln. Am nächsten Tag wieder drüber streichen. Falls die Verfäbungen besonders hartnäckig sind, oder auch noch nach dem Wachsen durch den zweiten Anstrich sichtbar sind, hilft eine blockierende Schicht Schellack (erhältlich u.a. bei boesner Künstler- und Bastelbedarf). Schellack trocknet sehr schnell und kann nach einer Stunde bereits überstrichen werden. Die Verfärbungen hier habe ich nicht behandelt.

Die Aussenseite des Tischchens habe ich schon vor dem ersten Anstrich mit Schellack behandelt, weil ich mit Verfärbungen rechnete, denn es hatte bereits sichtbare Ringe und Flecken, die von Flüssigkeiten stammten. Nach dem ersten Anstrich mit der Farbe Versailles sah es ganz gut aus. Nach dem zweiten Anstrich und nachdem das Tischchen ein paar Tage aufs Weiterarbeiten warten musste, hatte es einige Verfärbungen. Ich habe sie nicht noch einmal behandelt. Heute, nach etwa drei Wochen sieht man sie praktisch nicht mehr. Weshalb das so ist, kann ich auch nicht erklären.

Nach dem deckenden Anstrich mit Versailles habe ich meine neue Wunderwaffe zur Hand genommen: einen gemusterten Farbroller von The Painted House! Ich hatte ihn noch nie eingesetzt und auch noch nicht „trocken“ ausprobiert. Nachdem ich mir noch einmal eines der Instruktionsvideos angesehen hatte, und eine Versuchsrolle auf einem grossen Karton gemacht hatte, habe ich also beim Türchen vorne angefangen. Jaja, man sollte so etwas sorgfältig aufgleisen und besser auf der hinteren Seite anfangen, denn falls es abverheit, ist es nur die Hinterseite! Aber ich, ich dachte mir, wenn ich nicht mit dem Roller hantieren kann, dann kann ich nach der Vorderseite aufhören. Ja, so ticke ich!

DSC_0003 DSC_0005 DSC_0004Nun, was soll ich sagen? Die vordere Seite, also das Türchen, ist halt eben abverheit! Aber weil ich gemerkt habe, woran es liegt und weil mir das Muster so gut gefallen hat und der Roller einfacher zu handhaben war (als ich es denn richtig handhabte), als ich mir vorgestellt hatte, habe ich die anderen drei Seiten auch noch gerollert! Tada!

DSC_0009 DSC_0008 DSC_0006 DSC_0001Seit einigen Tagen ist das Tischchen nun besetzt mit der Nähmaschine und ab und zu von mir. Es ist sehr praktisch, weil es sich zu beiden Seiten vergrössern lässt und so angenehm viel Ablagefläche bietet.

DSC_0035Am liebsten hätte ich es ja gehabt, wenn mein Mann die alte Maschine entfernt hätte und meine so auf- und eingebaut hätte, dass sich diese nun versenken lässt. Aber das war nicht machbar. So steht die nicht ganz so alte Maschine auf dem Boden der sehr alten Maschine.

DSC_0032 DSC_0033Das ins Holz eingelegte Massband habe ich natürlich nicht überstrichen. Sowas kann man ja beim Nähen immer wieder brauchen und gehört zum Charme des Möbels.

DSC_0026

DSC_0027 Genauso wie einige abgeschlagenen Kanten und Ecken, die ich nicht abgeschliffen oder ausgespachtelt habe.

DSC_0031 DSC_0029Genauso wie die Ecken und Kanten gefällt mir auch, dass das Motiv des Farbrollers mit der Zeit blasser wird (und man dann halt wieder etwas Farbe aufnehmen muss). Das passt doch einfach zum Vintage-Stil, bei dem Alter, Patina und Abnutzung imitiert wird!

DSC_0023Nächstes Mal zeige ich euch Herrn indiids Pinselstriche. Ohja, der gute Mann hat – wie er es nennt – geschäbbt!

Heidigruess

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s